4 ter Tag
2 ter Tag in Sydney
Stadttour mit dem Sydney Explorer
Bitte Karte klicken für Vergrösserung

Man, richtig gut geschlafen. Kein Wunder nach dem gestrigen Tag. Wir wachen auf und sehen direkt aus unserem Fenster, aus dem 15ten Stock, auf Sydney. Klasse. So gefällt uns das. Also raus aus den Federn und ab zum Frühstück in eines der Kaffees in der Nähe. Aber nicht ohne vorher noch in der Hotelhalle einige Citytourprospekte mitzunehmen. Also dann ab ins Kaffee. Scrambeld eggs, Toast, Bacon, Kaffee, und wirklich gut. Tja,Bitte Bild klicken für Vergrösserung die Aussie`s verstehen es zu leben wie es mir scheint. Dabei studierten wir die Citytourangebote verschiedener Anbieter. Tagesbustour durch Sydney und nähere Umgebung zwischen 75$ und 90$. Ohne eventuelle Eintrittsgelder. Also Sydney nach Japanerart. Ein echter Herdentrieb von Station zu Station mit wenig Zeit für eigene Exkursionen. Nee, nicht mein Fall. Meine Frau kam dann auf den Sydney City Explorer. Das sind rote Busse, die wie ein Linienbus (wird auch von der Linienbusgessellschaft betrieben) durch Sydney fahren und an den wichtigsten Punkten Anhalten. An jeder Haltestelle kommt alle 17min solch ein Bus. Das Ticket kostet 28$ pro Person und gilt den ganzen Tag. Somit war klar, das machen wir. Und die nächste Haltestelle war auch noch ganz in unserer Nähe, keine 150 Meter vom Hotel entfernt. Um 10uhr nahmen wir also den Bus,Bitte Bild klicken für Vergrösserung kauften zwei Tickets beim Fahrer, der uns dann auch noch freundlich verschiedenes Infomaterial über Sydney und die Bustour gab, und fuhren los. Insgesamt sind es 24 Stationen wo der Bus hält. Zwischen den Stationen erzählt einem ein Band (nur in Englisch) wissenswertes über die nächste Station und über Sehenswürdigkeiten auf dem Weg. Gelegentlich geben die Fahrer auch noch weitere Erklärungen ab. Wir stiegen bei der Haltestelle 9 Kings Cross ein und fuhren bis zur nächsten Haltestelle Elizabeth Bay House. Dort stiegen wir schon wieder aus und schauten uns das Haus an. Ein herrlicher Ausblick von der Terrasse des Hauses. Direkt auf die Elizabeth Bay hinab. Das Haus selbst kann auch besichtigt werden und beim vorzeigen der Explorer Tickets bekommt man sogar noch einen Rabatt auf den Eintrittspreis von 50Cent. Bitte Bild klicken für VergrösserungDas Haus selbst ist ein wirklich schöner Kolonialbau von 1835. Eine größtenteils noch originale Einrichtung, welche wirklich sehenswert ist. Auch gibt es dort eine deutsche Beschreibung des Hauses und seiner einzelnen Zimmer. Hierin wird auch die Bedeutung des Hauses erklärt und die Geschichte in groben Zügen aufgezeigt. Nach der Besichtigung warteten wir auf den nächsten Explorer Bus und fuhren weiter über Potts Point, Woolloomooloo Bay und Martins Place zum Victoria Building. Dieses ursprünglich als House of the City Market um 1800 gebaute Sandsteingebäude ist heute eine schöne und imposante Shopping-Mall mit verschiedensten Läden, von Exklusiv bis Durchgeknallt. Alles vorhanden. Eine Besichtigung und ein wenig shoppen lohnt sich hier wirklich. Auch die vielen kleinen Kaffees laden auf ein Tässchen ein.Bitte Bild klicken für Vergrösserung Nach etwas stöbern und staunen haben wir die Mall dann wieder Richtung Osten verlassen und sind zum Sydney Tower gegangen. Dieser Aussichtsturm ist der höchste Punkt von Sydney mir immerhin 305 Metern. Der Eingang verbirgt sich übrigens in der Mall Ecke Pitt-Market Street im zweiten Stock. Wir zeigten wieder die Explorertickets vor und erhielten wieder einen Rabatt. Langsam machten sich die Explorertickets bezahlt. Rein in den Lift und rauf zur Aussichtsplattform. Super. Ein 360 Grad Panoramablick auf Sydney, man sieht alles, Oper, Habour Bridge, Elizabeth Bay usw. Dort oben nahmen wir dann auch erst mal eine kleine Erfrischung zu uns und genossen dabei den Ausblick. Nach einer halben Stunde fuhren wir dann wieder runter, stöberten noch durch einige Malls und Läden, welche übrigens in der Innenstadt auch am Sonntag geöffnet haben, bevor wir wieder einen Explorerbus bestiegen. Es war mittlerweile schon 4Uhr Nachmittags. Wir fuhren also weiter und ließenBitte Bild klicken für Vergrösserung die nächsten zwei Stationen aus. Australien Museum und Central Station. Die beiden Punkte interessierten uns nicht so sehr. Aber an der Station 17, Chinatown stiegen wir wieder aus. Chinatown ist ein riesiger Markt mit allem was man sich vorstellen kann. Kleidung, Schuhe, Lederwaren, Spielzeug, Lebensmittel usw. Und alles im Durchschnitt 20 bis 30% billiger als in den Läden. Man soll es kaum glauben, aber hier werden die gleichen Artikel angeboten wie in der City. Allerdings muß man auch höllisch aufpassen. Manchmal ist es zweite Wahl und außerdem sind auch genügend Taschendiebe unterwegs. Also Vorsicht. Wir waren für eine ausgiebige Markttour leider schon zu spät dran, da der Markt gegen 16Uhr30 schließt, aber fanden doch noch schnell einige Sachen. Ich kaufte mir eine Hose, meine Frau ein T-Shirt und ein Stoffkoalla.Bitte Bild klicken für Vergrösserung Plüschtiere sind dort besonders günstig. Fast hätte ich mir dann noch einen Outland Lederhut gekauft, war immerhin 25$ billiger als in der City, konnte mich aber dann doch nicht entscheiden. Wir also raus aus dem Markt und wieder in den Explorerbus. Die Tour ging weiter über Star City, ein Spielkasino, Darling Habour, ein Jachthafen mit vielen Kneipen, Restaurants und dem Maritime Museum, nach Chinese Garden. Darling Habour hätten wir uns noch gerne angeschaut, doch leider fährt der letzte Explorerbus um 17Uhr25 von Station 1 ab. Also hatten wir keine Zeit mehr um den nächsten Bus zu nehmen. Wir fuhren somit weiter zum Sydney Aquarium Campell`s Grove, einer der besten Plätze um die Oper zu photographieren, nach The Rock. Dies ist das eigentliche alte Sydney. Bitte Bild klicken für VergrösserungÜber 100 restaurierte Häuser aus der Anfangszeit. Und am Steg liegt ein Nachbau der Bounty, das legendäre Segelschiff von Kapitän Bligh. Wir fuhren nun mit dem letzten Explorerbus von Station 1, Circular Quay, der Anlegestelle für fast alle Fähren des Hafens, über Station 2, das Sydney Opera House, weiter zum Royal Botanic Garden. Von dort ging es in die Macquarie Street, dann zum Aussichtspunkt Macquarie Chair wieder zum Kings Cross, wo wir die Tour beendeten. Wir hätten zwar auch schon früher Aussteigen können, hätten dann aber mit den öffentlichen Bussen zurück kommen müssen. Das Explorerticket berechtigt auch zur Nutzung der öffentlichen Busse bis um 24Uhr. Wir haben uns leider zu lange mit dem Shoppen aufgehalten, sonst hätten wir alles geschafft.Bitte Bild klicken für Vergrösserung Ich muß wirklich sagen, das Explorerticket ist eine gute Einrichtung. Man kann seinen Ablauf selbst bestimmen, wird zu allen wichtigen Punkten hingefahren, die Informationen während der Fahrt sind sehr gut und wenn man noch Fragen hat oder mal Hilfe braucht, sind die Fahrer der Busse immer für einen da. So, wir waren nun wieder in Kings Cross. Zuerst mal ins Hotel, die Einkaufstüten loswerden und sich etwas frisch machen. Ach ja, auf den paar Metern zum Hotel kamen wir dann noch an einem kleinen Soveniershop vorbei, und hier bekam ich dann doch noch meinen Outland Lederhut, für sage und schreibe 28$, im Vergleich zur City, wo der gleiche Hut 105$ gekostet hat und im Chinese Market, wo er 70$ kosten sollte ein echtes Schnäppchen. Danach ab zum Dinner in eine Kneipe in der Nähe. Bürger mit Salat und Chips (Pommes), dazu ein Forsters und zum Abschluß noch einen Kaffee. BesprechungBitte Bild klicken für Vergrösserung für den nächsten Tag, wir müssen unseren Camper holen und dann wohin? Richtung Blue Mountain und Hunter Valley. Alles Klar. Was machen wir noch mit dem angebrochenen Abend? Es ist schließlich gerade mal 21Uhr. Ein Taxi und ab nach The Rocks, dem alten Sydney. Taxifahren ist übrigens auch sehr günstig und die Fahrer sind ehrliche Burschen. In den Rocks angekommen, gingen wir die Uferpromenade hinauf zur Sydney Bridge. Besichtigten noch Die Bounty, welche gerade angelegt hatte und maschierten weiter Richtung Darling Habour. Irgendwie kam mir die Strecke zwischen The Rocks und Darling Habour bei der Busfahrt sehr kurz vor, aber es zog sich doch gewaltig hin. Aber wir kamen schließlich doch noch dort an. Ein wirklich toller Anblick, besonders Nachts mit der bunten Beleuchtung. Wir setzten uns in eines der zahlreichen Promenadenpups und tranken erst mal was. Einen guten Shiraz, ein Espresso dazu, und genossen den Ausblick. Es war nun doch schon ganz schön spät geworden und somit brachen wir Richtung Hotel auf. Diesmal aber gleich mit einem Taxi. Im Hotel angekommen stand die Feuerwehr vor dem Hotel. Fehlalarm durch einen Rauchmelder. Das war dann noch der Schock für den Tag. Aber es war ja nichts. Nun aber ab in die falle, bis morgen dann. Hinweis zum Explorer Bus: 24 Haltestellen, die tagsüber alle 17min angefahren werden. Der erste Bus geht morgens um 8Uhr45 von Station 1 ab und der letzte Bus abends um 17Uhr25 von Station 1. Dieser Bus fährt dann noch mal alle Haltestellen an und man kann überall zusteigen oder aussteigen. Er fährt jedoch dann nur noch bis zur letzten Station. Während der Fahrt werden laufend Informationen über Lautsprecher weitergegeben. Man kann die Fahrt sooft unterbrechen wie man will. Das Ticket ist auch an diesem Tag für die öffentlichen Busse bis 24Uhr gültig. Das Explorerticket kostet pro Person 28$ und bringt bei allen Eintrittsgeldern auf der Strecke einen Rabatt ein. Alles in allem sehr zu empfehlen.

Wetter: ca. 25Grad und sonnig, gelegentlich ein paar kleine Wolken